U1-Untersuchung - nach der Geburt

Link zur Seite: U1 - Untersuchung | © BZgA

© BZgA

Diese erste Untersuchung findet direkt nach der Geburt statt.

U1 © BZgA
© BZgA

Die Neugeborenen-Erstuntersuchung

Das Neugeborene wird gewogen und gemessen und es wird geklärt, ob alle lebenswichtigen Funktionen, wie zum Beispiel die Atmung und das Herz-Kreislaufsystem, in Ordnung sind.

Der Zustand des Babys nach den Anstrengungen der Geburt wird im sogenannten APGAR-Wert festgehalten: Atmung, Puls, Grundtonus, Aussehen und Reflexe. Auch wenn dieser Apgar-Wert bei Ihrem Baby vielleicht etwas niedriger sein sollte, ist dies noch kein Anlass zur Sorge, denn auch gesunde Babys brauchen manchmal etwas Zeit, um sich von der Geburt zu erholen.

  • Außerdem wird das Neugeborene auf äußerlich erkennbare Fehlbildungen hin untersucht und es erhält Vitamin-K-Tropfen zur Vorbeugung gefährlicher innerer Blutungen.
  • Sie werden über die Blutuntersuchung informiert, die in den nächsten drei Tagen bei Ihrem Kind durchgeführt wird. Diese ist wichtig, um einige Stoffwechselerkrankungen rechtzeitig zu erkennen, die nur bei sofortiger Behandlung ohne spätere Folgen bleiben. Für diese Blutuntersuchung wird dem Neugeborenen aus der Ferse oder aus einer Vene ein kleiner Blutstropfen entnommen. Hierzu wird Ihnen ein ausführliches Merkblatt ausgehändigt.
  • Sie erhalten ein Merkblatt zum sogenannten Neugeborenen-Hörscreening ("Elterninformationen zur Früherkennungsuntersuchung von Hörstörungen bei Neugeborenen").

Alle Neugeborenen haben Anspruch auf diesen Hörtest zur Früherkennung von Hörstörungen, der möglichst in den ersten drei Lebenstagen durchgeführt werden sollte.

Vitamin K

Vitamin K ist wichtig für die Blutgerinnung. Zu wenig Vitamin K kann deshalb zu einer erhöhten Blutungsneigung und zu gefährlichen Hirnblutungen führen. Da Säuglinge häufig einen Vitamin-K-Mangel haben, erhalten sie zur Vorbeugung solch gefährlicher Blutungen in der Regel bei den ersten drei Früherkennungsuntersuchungen jeweils zwei Milligramm Vitamin K als Tropfen. Wichtig ist, dass Ihr Baby alle drei Gaben erhält.