U2-Untersuchung – 3. bis 10. Lebenstag

Link zur Seite: U2-Untersuchung | © BZgA

© BZgA

Die U2 ist die erste ärztliche Grunduntersuchung „von Kopf bis Fuß“. Diese genaue körperliche Untersuchung des Babys findet oft schon in der Entbindungsklinik statt.

U2 © BZgA
© BZgA

Die erste ärztliche Grunduntersuchung

Für die meisten Neugeborenen findet die U2 in den ersten Tagen nach Geburt – meist zwischen dem 3. und 10. Lebenstag – in der Entbindungsklinik statt. Falls die Blutuntersuchungen auf Stoffwechselstörungen oder Mukoviszidose bzw. die Neugeborenen-Höruntersuchung nicht schon vorher erfolgt sind, werden diese – mit Ihrem Einverständnis – nun durchgeführt. Informationsblätter zur Bedeutung der Stoffwechseluntersuchungen (sogenanntes erweitertes Neugeborenenscreening), zur Mukoviszidose (eine Lungenerkrankung) sowie zum Neugeborenen-Hörscreening haben Sie nach Geburt zusammen mit dem Gelben Kinderuntersuchungsheft erhalten.

U2 in der ärztlichen Praxis? Umgehend einen Termin vereinbaren!

Wenn Sie mit Ihrem Baby zum Beispiel nach Hausgeburt oder ambulanter Geburt (schon) zu Hause sind und die Neugeborenen-Blutuntersuchungen sowie die U2 nicht in einer Entbindungsklinik, sondern in einer ärztlichen Praxis durchgeführt werden sollen, müssen Sie selbst als Mutter oder Vater sehr bald nach Geburt einen Termin zur U2 mit einer ärztlichen Praxis vereinbaren. Früherkennungsuntersuchungen für Kinder werden meist von Facharztpraxen für Kinderheilkunde, teilweise aber auch von kinderheilkundlich erfahrenen anderen Facharztpraxen durchgeführt.

Das Neugeborenenscreening auf Hörstörungen und die Stoffwechseluntersuchung sollten frühzeitig erfolgen, um bei Auffälligkeiten rasch behandeln zu können. Vereinbaren Sie daher möglichst einen Termin schon in den nächsten 1 bis 2 Tagen, falls diese Untersuchungen noch anstehen. Ansonsten kann die U2 auch bis zum 10. Lebenstag stattfinden. Bei bestimmten Hüftproblemen in Ihrer Familie wird bei der U2 auch schon die sonst erst bei der U3 anstehende Ultraschall-Untersuchung des Hüftgelenks durchgeführt oder veranlasst.

Die Themen der U2

Bei der zweiten Früherkennungsuntersuchung U2 wird Ihr Kind erneut gewogen und es wird gründlich untersucht. Auf was im Einzelnen bei Ihrem Kind bei der U2 geachtet wird und zu welchen Themen Sie weitere Informationen und Beratung erhalten, ist im Gelben Kinderuntersuchungsheft zu jeder U zusammengefasst.

Kinderuntersuchungsheft

Ihr Baby ist jetzt einige Tage alt. Wenn Sie in der Klinik sind, wird die zweite Untersuchung, die U2, dort stattfinden. Wenn Sie zu Hause sind, vereinbaren Sie so früh wie möglich einen Untersuchungstermin bei der Ärztin oder dem Arzt, die oder der Ihr Baby betreuen soll. Die U2 soll drei bis spätestens zehn Tage nach der Geburt stattfinden. Falls die Tests auf angeborene Stoffwechselstörungen und/oder Mukoviszidose sowie der Neugeborenen-Hörtest noch nicht durchgeführt wurden, sollten sie umgehend erfolgen, da es für einige Erkrankungen wichtig ist, dass die Diagnose schnell gestellt werden kann.

Durch eine eingehende körperliche Untersuchung Ihres Babys sollen bei der U2 angeborene Erkrankungen und Fehlbildungen (z. B. Fehlbildungen des Herzens) erkannt und lebensbedrohliche Komplikationen vermieden werden. Hierzu gehört auch das Erkennen einer behandlungsbedürftigen Gelbsucht.

Bei dieser und bei allen weiteren Untersuchungen wird Ihr Baby gemessen und gewogen. Es wird besonders geachtet auf:

  • die Haut
  • die Sinnesorgane
  • die Brust- und Bauchorgane
  • die Geschlechtsorgane
  • den Kopf (Mund, Nase, Augen, Ohren)
  • das Skelettsystem mit Muskeln und Nerven.

Die Ärztin oder der Arzt bespricht mit Ihnen, was für die gesunde Entwicklung Ihres Babys wichtig ist. Sie erhalten Informationen zu regionalen Unterstützungsangeboten (z. B. Eltern-Kind-Hilfen, Frühe Hilfen).

Bei dieser Untersuchung erhält Ihr Baby nochmals Vitamin K, um Blutungen vorzubeugen. Außerdem werden Sie über Vitamin D zur Vorbeugung der Knochenerkrankung Rachitis und über Fluorid beraten, das für die spätere Zahnhärtung wichtig ist. Gegebenenfalls werden diese Ihrem Baby verschrieben. Außerdem werden Sie zu den Themen Stillen und Ernährung beraten sowie über Maßnahmen, die das Risiko eines plötzlichen Kindstodes vermindern.

Quelle: Auszug aus dem Gelben Kinderuntersuchungsheft, Gemeinsamer Bundesausschuss 18.08.2016

Vitamin D unterstützt die Knochenbildung

Vitamin D ist wichtig für die Knochenbildung. Ein Großteil des Bedarfs an Vitamin D bildet der Körper in der Regel unter Sonneneinstrahlung über die Haut selbst. Säuglinge sind hierzu jedoch noch nicht in ausreichendem Maße in der Lage und die Muttermilch enthält nicht genügend Vitamin D. Zur Vorbeugung von Rachitis, einer Krankheit, bei der sich die Knochensubstanz erweicht und das Skelett verformt, erhalten Säuglinge deshalb je nach Geburtszeitpunkt die ersten 12 bis 18 Monate (bis zum zweiten erlebten Frühsommer) täglich eine Vitamin-D-Tablette. Das Vitamin wird ab der zweiten Lebenswoche gegeben.

Fluorid – Schutz vor Karies

Fluorid ist ein natürlich vorkommendes Spurenelement. Fluoride machen den Zahnschmelz – die äußere Schicht des Zahnes – widerstandsfähiger gegen die Säuren der Kariesbakterien. Ärztinnen und Ärzte empfehlen deshalb, Babys zur Vorbeugung von Karies bereits vor Durchbruch der ersten Zähne Fluorid zu geben – anfangs in Kombination mit Vitamin D.

Wichtige Dokumente zur U2-Untersuchung

Bitte denken Sie daran, zur U-Untersuchung folgende Unterlagen mitzubringen:

Zur U2 mitbringen © BZgA
© BZgA
  • Gesundheitskarte / Krankenversicherungskarte der Eltern
  • Gelbes Kinderuntersuchungsheft mit Teilnahmekarte