kindergesundheit-info.de   Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung
   
 
U1-Untersuchung – direkt nach der Geburt
 
 

Liebe Eltern,
die Geburt eines Kindes ist etwas ganz Besonderes. Wir hoffen, dass Sie und das Baby die Geburt gut bewältigt haben und wünschen Ihnen alles Gute.
Diese erste Früherkennungs-Untersuchung findet unmittelbar nach der Geburt statt, untersucht werden dabei lebenswichtige Funktionen des Neugeborenen, wie zum Beispiel die Atmung und das Herz-Kreislauf-System, um bei gesundheitlichen Problemen sofort eingreifen zu können. Was im Einzelnen untersucht wird und zu welchen Themen Sie als Eltern ärztlich beraten werden, ist in der Elterninformation des Gelben Kinderuntersuchungsheftes zur U1 für Sie zusammengefasst.

 
» Informationen zur U1 | U2 | U3 | U4 | U5 | U6 | U7 | U7a | U8 | U9
 
 
Warum zur Früherkennungsuntersuchung?
 
 

Viele schwerwiegende Erkrankungen oder Entwicklungsauffälligkeiten lassen sich gut behandeln bzw. durch Förderung verbessern, wenn sie rechtzeitig entdeckt werden. Dafür sind die Früherkennungsuntersuchungen vor allem da. Außerdem werden Sie als Eltern zu wichtigen Fragen rund um die gesunde Entwicklung Ihres Kindes ärztlich beraten und können Fragen stellen.
Mehr Hintergrundinformationen und praktische Hinweise halten wir für Sie auf www.kindergesundheit-info.de bereit:

 
» Früherkennung für beste Chancen
» Das Gelbe Kinderuntersuchungsheft – Praktische Fragen
 
 
 
 
Wichtige Dokumente zur U1-Untersuchung
 
 
Gelbes Heft mit beiliegender Teilnahmekarte © BZgA; Kinderuntersuchungsheft: G-BA   Gelbes Heft mit abtrennbarer Teilnahmekarte
Nach der Geburt bekommen Sie das Gelbe Kinderuntersuchungsheft, das Sie bitte sorgfältig aufbewahren, weil in ihm alle Ergebnisse der Früherkennungs-Untersuchungen festgehalten werden. Hier wird auch jeweils beschrieben, welche Themen in den U-Untersuchungen anstehen.
 
Mutterpass © BZgA/HN   Mutterpass
Die meisten werdenden Mütter nehmen am Schwangerenvorsorgeprogramm teil. Alle Ergebnisse werden im Mutterpass festgehalten. Zur Geburt sollte der Mutterpass mitgenommen werden, da er wertvolle Hinweise für die Geburtsbetreuung enthält. Mit Ihrem Einverständnis werden einige Informationen über den Schwangerschaftsverlauf und die Geburt in das Kinderuntersuchungsheft übertragen. Dies können Besonderheiten in der Schwangerschaft sein, die beim Neugeborenen besonders beachtet werden müssen.
 
Gesundheitskarte / Krankenversicherungskarte der Eltern © BZgA   Gesundheitskarte / Krankenversicherungskarte der Eltern
Zur U1 ist Ihre Versicherungskarte der Krankenkasse für die Untersuchung Ihres Kindes notwendig. Diese haben Sie bestimmt gemeinsam mit dem Mutterpass zur Geburt mitgebracht. Geben Sie bald Ihrer Krankenkasse die Geburt Ihres Kindes bekannt, damit es eine eigene Versicherungskarte erhält. Erfahrungsgemäß liegt sie nach wenigen Wochen vor, also spätestens zur U4.
 
 
Diese Themen sind für Sie jetzt besonders interessant
 
 
Kind und Eltern spielen mit Seifenblasen © Thinkstock   Vater, Mutter, Eltern sein
Die Geburt des ersten Kindes bringt eine Menge Veränderungen und neue Anforderungen mit sich. Vater und Mutter müssen sich in ihre neuen Rollen erst noch einfinden.
» mehr
 
Mutter stillt Neugeborenes © iStockphoto   Stillen – das Beste für Babys
Stillen bietet einem Baby genau das, was es in seinen ersten Lebensmonaten braucht: eine maßgeschneiderte Ernährung, körperliche Nähe, Zuwendung und Unterstützung für sein Immunsystem und für seine Entwicklung.
» mehr
 
Schlafendes Baby © fotolia   Der Weg zu einem stabilen Rhythmus
In den ersten Lebenswochen und -monaten eines Babys kann das Thema „Schlaf“ zum beherrschenden Familienthema werden. Gut zu wissen, dass es bald besser werden wird.
» mehr
 
 
Weitere Informationen und Tipps auf  
kindergesundheit-info.de   Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung
 
 
   
   
  Impressum
Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung
Maarweg 149-161
50825 Köln

Tel.: 0221 / 8992-0
Fax: 0221 / 8992-300

E-Mail: kindergesundheit@bzga.de
Internet: www.kindergesundheit-info.de

Diesen Elternbrief abbestellen