Besondere Stillsituationen

Link zur Seite: Stillen besonderer Kinder | © Corbis Images

© Corbis Images

Auch mit einer Behinderung oder Erkrankung können die meisten Babys mit Muttermilch ernährt und gestillt werden.

Baby wird gestillt © Corbis Images
© Corbis Images

Stillen bietet die beste Möglichkeit, einem Baby genau das zu geben, was es gut gedeihen lässt und gerade in seinen ersten Lebensmonaten braucht. Dies gilt besonders auch, wenn ein Kind vielleicht zu früh zur Welt gekommen ist. Auch die meisten Babys mit einer Beeinträchtigung können gestillt werden.

Wenn Stillen nicht gleich möglich ist

Nicht immer ist Stillen von Anfang möglich, zum Beispiel wenn das Frühgeborene noch zu klein ist und Atmen, Saugen und Schlucken noch nicht koordiniert sind. Bis das Baby stark genug ist, um selbst an der Brust zu trinken, kann die Milch zunächst abgepumpt und dem Baby über Sonden oder Fläschchen gegeben werden. Hebammen und Stillberaterinnen unterstützen Sie dabei und helfen Ihnen bei der Vorbereitung auf das Stillen.

Stillen und Muttermilch sind die erste Wahl

Muttermilch ist ganz auf die Bedürfnisse eines Babys abgestimmt. Sie versorgt es mit allen Nährstoffen in genau der richtigen Zusammensetzung und Menge, wie das Kind sie braucht. Sie enthält wichtige Abwehr-und Schutzstoffe, die ein Kind vor Krankheiten schützen, ist leicht verdaulich und passt sich ganz von allein den Ernährungsbedürfnissen des Babys an. Gerade Kinder, die aufgrund einer Behinderung häufiger zu Infekten neigen, werden durch die Muttermilch in ihrer Immunabwehr gestärkt.

Gleichzeitig unterstützt der enge Kontakt beim Stillen die Beziehung zu dem Baby. Babys mit einer körperlichen oder geistigen Beeinträchtigung erhalten durch das Stillen Anreize und Anregungen, die sie oft besonders brauchen: Das Saugen an der Brust trainiert ihre Mund- und Zungenmuskulatur, der Unterkiefer wird stabilisiert. Der enge Hautkontakt hilft, die Empfindlichkeit der Sinneswahrnehmung zu steigern.

Hilfreiche Internettipps

Den besonderen Fragen im konkreten Einzelfall können wir an dieser Stelle nicht gerecht werden. Nachfolgend finden Sie jedoch eine Reihe hilfreicher Internettipps, die zu allgemeinen wie auch zu speziellen Fragen Information und Unterstützung anbieten. (Stand: 03.01.2014)