Daten und Fakten: Ernährung und Bewegung

Link zur Seite: Ernährung und Bewegung | © Thinkstock

© Thinkstock

Ernährung und Bewegung spielen für die gesunde Entwicklung eines Kindes eine bedeutende Rolle und prägen bereits im Kindesalter spätere Verhaltensweisen wesentlich mit.

Kinder essen gemeinsam © Thinkstock
© Thinkstock

Eine gesunde Ernährung, viel Bewegung und die Fähigkeit, mit Stress umzugehen, bilden wesentliche, sich wechselseitig beeinflussende Bausteine einer gesunden kindlichen Entwicklung. Bereits in den ersten Lebensjahren werden über Geschmacksgewohnheiten, Essverhalten und Bewegungsverhalten entscheidende Weichen für spätere Verhaltensweisen gestellt. Kinder orientieren sich in der Entwicklung von Gewohnheiten, Vorlieben, Abneigungen zunächst maßgeblich an ihren Eltern, den Geschwistern und den Menschen in ihrer direkten häuslichen Umgebung. Mit sinkendem Eintrittsalter in eine Betreuung außerhalb der Familie gewinnen Einrichtungen der Kinderbetreuung – Kita oder Tagespflege – nicht nur im Sinne einer optimalen Versorgung des Kindes mit Nahrung, sondern auch in der Prägung wichtiger Verhaltensweisen eine zunehmende Bedeutung. 

Die hier vorgestellte Auswahl an Studien, Befragungen, Untersuchungen soll dazu beitragen, die Themenfelder Ernährung und Bewegung näher zu beleuchten und Fachkräften für ihre Arbeit mit Kindern und deren Familien leichter zugänglich zu machen.

peb-Studie „Junge Eltern“

Mit der peb-Studie „Information und Unterstützung für junge Eltern – Befragung zum Ernährungs- und Bewegungsverhalten in jungen Familien“ untersuchte die Plattform Ernährung und Bewegung e. V (peb) in jungen Familien die Einflussfaktoren auf das Ernährungs- und Bewegungsverhalten in der frühen Kindheit. Die Studie beleuchtet unter anderem Motive, Hinderungsgründe und Voraussetzungen für gesundheitsorientiertes Verhalten in jungen Familien und liefert neue Erkenntnisse zur Prävention von Übergewicht.

Info

Die Studie wurde im Auftrag von peb durch rheingold, dem Institut für morphologische Marktforschung, durchgeführt. In einem zweistufigen Aufbau mit 300 standardisierten Interviews sowie 30 tiefenpsychologischen Interviews wurden insgesamt 330 Eltern von Kindern im Alter von 0–3 Jahren befragt. Die Ergebnisse der Studie zeigen vor allem, dass der Alltag in jungen Familien oft von zu viel Konfliktvermeidung und von zu wenig Regeln und Strukturen geprägt ist. 

Mit Mitteln des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) gefördert. Veröffentlichung: 2010

Materialien und weiterführende Informationen

Linktipps: peb-Studie "Junge Eltern"

EsKiMo: Was essen unsere Kinder?

EsKiMo steht für „Ernährungs-Studie als KiGGS-Modul“. Die Ernährungsstudie zum Ernährungsverhalten von Kindern und Jugendlichen fand im Rahmen der Basiserhebung der KiGGS-Studie, damals noch unter der Bezeichnung „Kinder- und Jugendgesundheitssurvey“, statt.

Info

Die Erhebung über das Ernährungsverhalten von 6- bis 17-Jährigen wurde 2006 durch das Robert Koch-Institut (RKI) gemeinsam mit der Fachgruppe Ernährung und Verbraucherbildung der Universität Paderborn durchgeführt. Die Finanzierung erfolgte durch das Bundesministerium für Ernährung, Lebensmittel und Verbraucherschutz. Ziel war es, eine umfassende, repräsentative und aktuelle Bestandsaufnahme der Ernährungssituation von 6- bis 17-Jährigen zu erhalten. Veröffentlichung der Ergebnisse: 2007.

Materialien und weiterführende Informationen

Linktipps: EsKiMo: Was essen unsere Kinder?

MoMo – Motorik-Modul

MoMo steht für „Motorik-Modul“. Die Modulstudie wurde im Rahmen der Basiserhebung der KiGGS-Studie, damals noch unter der Bezeichnung „Kinder- und Jugendgesundheitssurvey“, durchgeführt und wird im Rahmen von KiGGS Welle 1 fortgesetzt.

Info

Im Motorik-Modul untersuchten Wissenschaftler der Universität Karlsruhe über einen Zeitraum von 2003-2006 die motorische Leistungsfähigkeit und die körperlich-sportlichen Aktivität von Kindern und Jugendlichen im Alter von 4 bis 17 Jahren. Veröffentlichung der Ergebnisse: 2007.

Seit 2009 wird das Motorik-Modul als Verbundprojekt der Universität Konstanz mit dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe in Kooperation mit dem Robert Koch-Institut (RKI) als Längsschnittstudie weitergeführt.

Materialien und weiterführende Informationen

Linktipps: MoMo - Motorik-Modul

MoKiS-Studie – Bewegungsförderung im Vorschulalter

MoKiS steht für „Motorik von Kindern in Sachsen“. Die Studie wurde vor dem Hintergrund des sächsischen Gesundheitsziels „Gesund aufwachen“ durchgeführt. Sie sollte vor allem Aufschluss über den Bewegungsstatus von Vorschulkindern im gesamten Freistaat Sachsen geben, um daraus Schlussfolgerungen für die Bildungsarbeit in den Kindertagesstätten ableiten zu können. Die sächsischen Ergebnisse zur motorischen Leistungsfähigkeit von Kindern sollten zudem mit den deutschlandweiten Ergebnissen der KiGGS-Studie verglichen werden. 

Info

MoKiS wurde 2007/2008 durch eine Forschungsgruppe der Technischen Universität Chemnitz und der Universität Leipzig im Auftrag des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales durchgeführt. Erhoben wurde der Bewegungsstatus von 1.338 Kindern im Alter von vier bis sechs Jahren an insgesamt 50 sächsischen Kindertagesstätten mittels eines standardisierten Motorik-Tests. Veröffentlichung der Ergebnisse: 2009.

Materialien und weiterführende Informationen

Linktipps: MoKiS-Studie - Bewegungsförderung im Vorschulalter

Weitere Daten und Fakten zu Ernährung und Bewegung

Hier finden Sie noch eine Reihe weiterer Studien, Erhebungen und Datenquellen zu den Bereichen Ernährung und Bewegung.

Linktipps: Ernährung und Bewegung

Studien, Forschungsprojekte

Fachtexte, Expertisen, Informationen zum Hintergrund