,,Spiel! Platz ist überall!“ – Motto des Weltspieltages 2017

Mit einer Kreidebildaktion wollen das Deutsche Kinderhilfswerk und seine Partner im ,,Bündnis Recht auf Spiel“ zum 10. Weltspieltag am 28. Mai 2017 darauf aufmerksam machen, dass Kinder und Jugendliche ein Recht darauf haben, zu spielen und sich möglichst im gesamten Stadtraum frei zu bewegen.

Kommunen, Initiativen, Vereine und Bildungseinrichtungen sind aufgerufen, mit einer Aufmerksamkeit erregenden Aktion am Weltspieltag 2017 teilzunehmen. Das Jubiläumsziel ist es, in Zusammenarbeit mit möglichst vielen Kommunen bundesweit riesige Kreidebilder mitten in den Städten entstehen zu lassen. Alle Kinder und Speilfachkräfte sind dazu aufgerufen, ihre vielfältigen Wunschvorstellungen von einer bespielbaren Stadt malerisch – gerne auf dem Marktplatz oder direkt vor dem Rathaus – zu verdeutlichen!

Wie soll eine Stadt aussehen, in der Kinder nicht auf ausgewiesene und begrenzte Spielräume vertröstet werden, sondern überall Platz zum Spielen haben? Dem Recht auf Spiel soll an diesem Tag ein buntes und beeindruckendes Zeichen gesetzt werden. Alle, die bei dieser Riesenkreidebildaktion mitmachen und mit einem kostenlosen Starterset Straßenmalkreide unterstützt werden möchten, bewerben sich bitte formlos mit einer kurzen Projektskizze per E-Mail über huebscher(at)dkhw.de. Anmeldeschluss für diese gesonderte Aktion ist der 15. April 2017.

Mehr Spielraum in den Städten!

,,Die Bedingungen für Kinder in der Stadt werden zunehmend schlechter. Kommunale Spielplätze werden teilweise oder vollständig rückgebaut, informelle Spielorte wie Brachflächen werden der Nachverdichtung und dem Straßenbau geopfert. Auch wenn die Lage in Ballungsgebieten angespannt ist, muss die Stadtplanung kinderfreundlich bleiben. Nicht zu reparierende Schäden in der Stadtplanung gehen oftmals zu Lasten von Kindern und Jugendlichen, für die Freiflächen und Spielmöglicheiten wichtig sind und nicht verloren gehen dürfen. Der Ausgleich neu bebauter Flächen durch normierte Spielplätze hilft nur wenig. Auch die Statdplanung hat sich laut UN-Kinderrechtskonvention am Vorrang des Kindeswohls zu orientieren. Es ist an der Zeit, dass sich die Kinder und Jugendlichen den gesamten Stadtraum spielerisch zurückerobern. Der zehnte Weltspieltag in 2017 bietet hierfür die beste Gelegenheit“, betont Holger Hofmann, Bundesgeschäftsführer des Deutschen Kinderhilfswerkes.

Spielaktionen am Weltspieltag

Der Weltspieltag 2017 wird deutschlandweit zum zehnten Mal ausgerichtet. Zum Weltspieltag sind Schulen und Kindergärten, öffentliche Einrichtungen, Vereine und Nachbarschaftsinitiativen aufgerufen, in ihrer Stadt oder Gemeinde eine witzige, beispielgebende und öffentlichkeitswirksame Spielaktion durchzuführen. Die Partner der im letzten Jahr mehr als 300 Aktionen sind vor Ort für die Durchführung ihrer Veranstaltungen selbst verantwortlich. 

Das Deutsche Kinderhilfswerk stellt umfangreiche Aktionsmaterialien, wie Poster und Flyer zum Weltspieltag zur Verfügung. Einige Anregungen für Aktionen sind unter Projektideen zu finden. Selbstverständlich sind auch anderweitige Spielaktionen gerne gesehen, der Phantasie und Kreativität sind keine Grenzen gesetzt! Es können auch eine mehrtägige (Spiel-)Aktion in Kombination mit dem Fest der Nachbarschaft am 27. Mai und/oder dem internationalen Kindertag am 1. Juni ausgerichtet werden. Ein paar Regeln bezüglich der Anmeldungen und des Versicherungsschutzes sind jedoch von allen Projektanbietern zu beachten.

Näheres über den allgemeinen Hintergrund und des Ablauf des Weltspieltages finden Sie hier.


Quelle

Pressemitteilung des Deutschen Kinderhilfswerks, 10.1.2017

Zum Thema „Spielen“ hier im Portal:

Hauptsache Spielen – Warum Spielen so wichtig ist
Spielen ist für Kinder die Hauptsache. Im Spiel entfalten sie ihre seelischen, geistigen und körperlichen Möglichkeiten, und das gilt für jedes Kind gleichermaßen.

» zurück zur Übersicht