Stichwort Tiere

Link zur Seite: Tiere | © Getty Images

© Getty Images

Haustier und Kind entwickeln schnell eine besondere Beziehung. Doch bei aller Vertrautheit kann eine unerwartete Situation ein Tier plötzlich beißen lassen.

Kleiner Junge spielt mit Hund © Getty Images
© Getty Images

Bei fast jedem Kind taucht irgendwann der Wunsch nach einem Haustier auf. Oft sind Hund, Katze, Vogel, Hamster oder Kaninchen aber auch bereits längere Zeit in der Familie und werden mit der Zeit automatisch zu Spielgefährten des Kindes. Doch auch wenn Haustier und Kind offensichtlich gut miteinander vertraut sind, kann es immer auch zu gefährlichen Situationen kommen.

Bissverletzungen

In Deutschland müssen jährlich etwa 30.000 bis 50.000 Bissverletzungen ärztlich behandelt werden. Mehr als die Hälfte der Fälle betreffen Kinder. Kleine Kinder erleiden durch Tierbisse vor allem Kopfverletzungen und lebensgefährliche Halsverletzungen, größere Kinder und Jugendliche werden meist in Arme und Beine gebissen.

Vor allem eine Konkurrenzsituation oder ein unbedachtes Verhalten des Kindes kann dazu führen, dass ein gerade noch „schmusiges“ Tier plötzlich zubeißt, kratzt oder tritt. So werden beispielsweise 21 Prozent der Bissverletzungen bei Kindern durch den eigenen Hund verursacht. Meist erfolgt der Biss unvermittelt und unvermutet.

Unbewusstes oder bewusstes Fehlverhalten seitens des Kindes, aber auch die Arglosigkeit mancher Hundebesitzer und mangelnde Erziehung des Hundes sind die Hauptgründe für einen Hundebiss.

Reitunfälle

Reitunfälle sind in der Regel besonders folgenschwer: Stürze vom Pferderücken oder Pferdetritte verursachen häufig schwere Kopfverletzungen und Knochenbrüche.

Etwa 40 Prozent aller Reitunfälle betreffen Kinder bis zum Alter von 14 Jahren. Ursache ist oft Unerfahrenheit oder Fehlverhalten seitens der jungen Reiterinnen und Reiter.

Den Umgang mit Tieren muss ein Kind erst lernen

Unter Ihrer Anleitung kann Ihr Kind schon frühzeitig den Umgang mit Tieren lernen und üben. Es sollte vor allem auch mit der Körpersprache und den Eigenarten eines Tieres vertraut werden, damit es nicht zu Fehlverhalten oder Missverständnissen kommt.

  • Schlüpfen Sie zusammen mit Ihrem Kind in verschiedene Tierrollen mit typischen Verhaltensweisen.
  • Erzählen Sie Ihrem Kind Geschichten von Katzen, Hunden, Pferden.
  • Schauen Sie sich gemeinsam Bilderbücher mit den verschiedensten Tieren an und erzählen Sie Ihrem Kind, wie die Tiere leben und etwas wahrnehmen.
  • Zeigen und erklären Sie Ihrem Kind seinem Alter entsprechend, wie es sich Tieren gegenüber verhalten soll. (Stand: 08.06.2015)