Unser Sohn (6 Jahre) nässt gut einmal die Woche nachts ein. Was können wir tun?

Häufige Fragen

Viele Kinder nässen auch mit sechs Jahren und älter nachts noch ein, und das hat weder mit Sauberkeitserziehung noch mit Erziehung überhaupt etwas zu tun. Hauptursache für nächtliches Einnässen ist eine verzögerte Reifung des zentralen Nervensystems, von der man annimmt, dass sie erblich mitbedingt ist. In den meisten Fällen kommt aber auch hier das nächtliche Trockenwerden noch von ganz alleine.

Wenn Ihr Sohn unter dem nächtlichen Einnässen allerdings leidet oder Sie selbst stark belastet sind, sollten Sie mit dem Kinderarzt oder der Kinderärztin darüber sprechen und sich beraten lassen, welche sinnvollen und wirksamen Methoden es gibt. Keinesfalls sollten Sie Ihrem Sohn Vorwürfe machen oder ihn mit Strafen unter Druck setzen. Sollte Ihr Sohn schon länger trocken gewesen sein und nun plötzlich wieder einnässen, sollten Sie auf jeden Fall kinderärztlich abklären lassen, ob nicht eine Erkrankung dahinter steckt.

icon_akkordeon_32icon_alert_32icon_alltagstipps_32icon_artikel_32icon_broschuerebestellen_48icon_broschueren_32icon_cc_32icon_checklisten_84icon_checkmark_32icon_close_32icon_download_32icon_elternabo_48icon_email_32icon_entwicklung_32icon_ernaehrung_32icon_facebook_32icon_fluechtlinge_32icon_googleplus_32icon_gridisotope_32icon_grundlagen_32icon_haeufigefragen_32icon_home_32icon_infografik_32icon_kalendar_32icon_kindergarten_32icon_krankeskind_32icon_lesetipp_32icon_linktipp_32icon_listisotope_32icon_medien_32icon_mehrinhalte_12x24icon_mehrinhalte_32icon_nachoben_16x8icon_nachoben_32icon_nachrichten_32icon_pdf_32icon_pdfbaukasten_32Euleicon_akkordeon20x14icon_pinterest_32icon_plus_32icon_risikenvorbeugen_32icon_schlafen_32icon_sicheraufwachsen_32icon_spielen_32icon_suche_32icon_twitter_32icon_utermine_48icon_video_32icon_warenkorb_32icon_whatsapp_32icon_video_32x24icon_zoom_32