Unfallschwerpunkte ab 5 Jahre

Link zur Seite: Unfallschwerpunkte ab 5 Jahre | © Getty Images

© Getty Images

Im Vorschulalter können Kinder eine akute Gefahr durchaus schon erkennen. Das heißt aber nicht, dass sie sich davor auch schon schützen können.

Schulkinder überqueren Zebrastreifen © Getty Images
© Getty Images

Im alltäglichen Leben ist Ihr Kind vermutlich schon sehr selbständig geworden: Es kann sich alleine anziehen, eine Schleife binden, mit Bleistift, Papier, Schere und manchem Werkzeug umgehen, Roller und vielleicht sogar schon Fahrrad fahren. Den Weg zum Kindergarten meistert es eventuell schon selbständig und vielleicht darf es auch schon alleine seine Freunde in der Nachbarschaft besuchen. Doch so selbständig und "groß" Ihr Kind auch schon ist, so schnell kann es auch noch überfordert werden. Oft ist zwischen Wollen und Können noch ein großer Unterschied.

Sicherheitsregeln ab 5 Jahre

Kindliches Gefahrenbewusstsein

Im letzten Jahr vor der Schule kann Ihr Kind zunehmend auch einmal etwas länger bei einer Sache bleiben und sich ausdauernder konzentrieren. Es ist nun immer besser in der Lage, ein Problem zu durchdenken, anstatt verschiedene Lösungen praktisch auszuprobieren.

Das kindliche Gefahrenbewusstsein entwickelt sich allmählich so weit, dass Ihr Kind eine Gefahrensituation durchaus identifizieren kann. Allerdings ist es noch nicht in der Lage, eine möglicherweise gefährliche Situation vorherzusehen und sie von vornherein zu verhindern oder sich davor zu schützen: Erst wenn es das Klettergerüst hinaufgeklettert ist und oben steht, empfindet es die Gefahr.

Unfallschwerpunkte ab dem Vorschulalter

Mit fünf, sechs Jahren werden Kinder in ihren Sport- und Freizeitaktivitäten zunehmend selbständiger und unabhängiger.

Als Fußgänger oder Radfahrer werden sie zu eigenständigen Verkehrsteilnehmern. Vor allem im Verkehr aber können sie die Anforderungen an Wahrnehmung, Konzentration und Aufmerksamkeit in vielerlei Hinsicht noch nicht erfüllen.

  • Im Vorschul- und Grundschulalter rücken verstärkt die Risiken des Verkehrs in den Vordergrund.
  • Daneben gewinnen vor allem Sturz- und Stoßunfälle im Zusammenhang mit Sport- und Freizeitaktivitäten an Bedeutung.