Impfen bei akuter oder chronischer Erkrankung

Link zur Seite: Impfen bei Krankheit | © Corbis Images

© Corbis Images

Eltern akut oder chronisch kranker Kinder sind häufig unsicher, ob sie ihr Kind entsprechend den Impfempfehlungen für Kinder impfen lassen können.

Krankes Kind im Bett © Corbis Images
© Corbis Images

Manchmal werden Kinder nicht geimpft, weil die Eltern – zuweilen auch Ärzte und Ärztinnen – irrtümlich davon ausgehen, dass bei chronischen Erkrankungen, Allergien, aber auch bei einem einfachen Infekt eine Impfung problematisch sein könnte.

Chronische Erkrankungen und Allergien

Für Kinder mit chronischen Erkrankungen ist der Impfschutz besonders wichtig. Denn sie sind durch schwere Verläufe und Komplikationen der Infektionskrankheiten häufig besonders gefährdet.

Auch Kinder mit einer allergischen Erkrankung können und sollten wie andere Kinder geimpft werden. Bei bestimmten allergischen Erkrankungen, zum Beispiel einer atopischen Dermatitis (Neurodermitis), empfiehlt sich der Impfschutz sogar besonders: Manche Infektionskrankheiten lösen zusätzlich allergische Schübe aus oder sind gerade für Allergiker gefährlich. Besonders empfohlen wird zum Beispiel die Windpockenimpfung für Kinder, die an Neurodermitis leiden.

Impfen bei einer Hühnereiweißallergie

Spuren von Hühnereiweiß kommen kaum noch in Impfstoffen vor. So kann auch bei einer Hühnereiweißallergie mit den heutigen Masern-Mumps-Röteln-Impfstoffen die Impfung in der Regel erfolgen. Ihr Arzt oder die Ärztin sollten aber über die Allergie Ihres Kindes informiert sein. In sehr seltenen Ausnahmefällen einer besonders schweren Hühnereiweißallergie sollte unter besonderen Schutzmaßnahmen und anschließender Beobachtung (gegebenenfalls im Krankenhaus) geimpft werden. Die einzige Impfung, bei der mit einer Hühnereiweißallergie Vorsicht geboten ist, ist die Impfung gegen die Grippe (Saisonale Influenza)

Informationen im Internet

Auf die besonderen Fragen zum Impfen von Kindern mit einer akuten oder chronischen Erkrankung kann hier nicht eingegangen werden. Eltern sollten aber immer mit den behandelnden Ärzten oder Ärztinnen die nötigen Impfungen besprechen und abklären. Darüber hinaus findet sich im Internet eine Reihe von fachlich fundierten Informationen, die nützliche Hinweise zum Impfen allgemein und bei bestimmten Vorerkrankungen des Kindes geben können und unter den Linktipps zusammengestellt sind.

Durch Impfen vermeidbare Infektionskrankheiten
Logo von impfen-info.de

Ausführliche Informationen zu den impfbaren Infektionskrankheiten im Kindesalter – Krankheitsbilder, Verlauf und Schutz – finden Sie im Themenportal der BZgA rund um das Thema Impfen unter www.impfen-info.de.  

Über die aufgeführten Links gelangen Sie sofort zu den gewünschten Informationen im Impfportal der BZgA:

Sie haben Fragen zum Impfen und zu den impfbaren Infektionskrankheiten? Wenden Sie sich bitte direkt an das Team des Impfportals. » zu Fragen und Antworten