Das Kind sicher im Auto

Selbst auf kürzester Strecke dürfen Kinder im Auto nur vorschriftsmäßig gesichert mitfahren. Aber auch noch einige andere Aspekte tragen zur Sicherheit bei.

  • Das Kind immer vorschriftsmäßig sichern – auch auf kürzesten Strecken. Dies gilt nicht nur für die eigenen, sondern auch für andere Kinder, die Sie vielleicht im Auto mitnehmen.
  • Das Rückhaltesystem genau nach Angaben des Herstellers einbauen und bei der Unterbringung des Kindes darauf achten, dass die Gurte korrekt sitzen und am Körper anliegen.
  • Kindersitze, aus denen das Kind herausgewachsen ist, wie auch beschädigte Kindersitze unverzüglich auswechseln.
  • In den ersten Lebensjahren (bis etwa drei Jahre) bieten Reboardsitze (Reboarder), das heißt gegen die Fahrtrichtung gerichtete Rückhaltesysteme, die größtmögliche Sicherheit.
  • Kindersitze immer auf der Gehwegseite montieren und das Kind auch stets auf dieser Seite ein- und aussteigen lassen. Aber Vorsicht bei direkt angrenzenden Radwegen.
  • Keine Gegenstände auf die hintere Ablage legen, da diese bei einer Vollbremsung als gefährliche Geschosse nach vorne fliegen.
  • Das Kind nie allein im Auto lassen.
  • Kindersicherungen in den Türen benutzen, wenn das Auto damit ausgestattet ist.
  • Das Kind nie auf dem Schoß sitzend im Auto mitnehmen.
  • Auf längeren Fahrten immer eine ausreichende Menge an interessanten Spielsachen mitnehmen und unterwegs genügend Pausen machen.
  • Nur Rückhaltesysteme verwenden, die gemäß der Prüfnorm für Kindersitze ECE 44/03 oder 44/04 zugelassen und durch das entsprechende orangefarbene Prüfzeichen gekennzeichnet sind. Parallel sind auch Kindersitze nach der neuen Norm (ECE-R 129, i-Size) auf dem Markt, die nur in entsprechend ausgewiesenen Autos montiert werden dürfen.
    (Stand: 27.05.2015)
 
« zurück