In Notfällen richtig handeln

Notfallsituationen wie Verletzungen durch Stürze oder allergische Reaktionen auf Insektenstiche gehören zum Kita-Alltag. Wichtig ist, schnell das Richtige zu tun.

In Notfällen richtig handeln

  • Ruhe bewahren. Oberstes Gebot bei allen Unfällen ist Ruhe und Besonnenheit. Häufig verbessert bereits ein beruhigendes Einwirken auf das Kind dessen Zustand. Und: Je ruhiger Sie sind, desto besser bewältigen Sie die nachfolgenden Schritte.
  • Erkennen: Was ist geschehen? Verschaffen Sie sich rasch einen Überblick und retten Sie das Kind aus der akuten Gefahrensituation. Verhindern Sie, dass weitere Unfälle geschehen könnten, indem Sie beispielsweise Sicherungen aufstellen.
  • Beurteilen: Welche Gefahr droht? Untersuchen Sie das Kind zügig, aber besonnen auf Verletzungen. Kontrollieren Sie die Atmung und prüfen Sie, ob das Herz schlägt. Die Atmung lässt sich am besten kontrollieren, indem Sie eine Hand unterhalb der Rippen auf den Bauch legen. Wenn sich die Bauchdecke hebt, atmet das Kind. Herzschlag bzw. Puls lässt sich am besten in der Leiste prüfen.
  • Handeln: Was erfordert die Situation? Bei Bewusstlosigkeit und Herz- und Atemstillstand immer sofort den Rettungsdienst 112 verständigen und bei Herz- und Atemstillstand direkt mit Sofortmaßnahmen (Mund-zu-Nase-Beatmung und Herzmassage) beginnen. Beginnen Sie dabei mit der Beatmung, damit die Sauerstoffversorgung im Blut gesichert ist.

Erst wenn Sie Erste Hilfe geleistet haben und alle notwendigen Schritte eingeleitet haben, um Schlimmeres zu verhindern, informieren Sie die Eltern. Erklären Sie ihnen in Ruhe, was passiert ist und welche Schritte sie bereits eingeleitet haben. 

Zum Glück verlaufen die meisten Unfälle eher glimpflich und erfordern keinen Notarzt. Wenn ärztliche Hilfe erforderlich ist, müssen Sie entscheiden, wie schnell das Kind einem Arzt oder einer Ärztin vorgestellt werden muss. Bei einer leichten Verletzung reicht es möglicherweise aus, wenn die Eltern nach der Erstversorgung benachrichtigt werden, damit sie selbst einen Arzt oder eine Ärztin mit ihrem Kind aufsuchen.

Hinweis

Kinder sind für die Zeit in der Kita und auch auf dem Weg dorthin gesetzlich unfallversichert. Unfälle sollten deshalb immer mit Datum und Hergang schriftlich dokumentiert werden.

Arbeitsmaterialien und Linktipps

Merkzettel Kita-Praxis

Weiterführende Linktipps zum Thema