Unser Sohn (5 Monate) wacht öfter auf. Kann ich ihn mit einem Föhn am Bett beruhigen?

Häufige Fragen

Nein, zu empfehlen ist diese Methode nicht. Erst einmal: kurze Wachphasen in der Nacht sind völlig normal, und manche Babys brauchen entwicklungsbedingt fast ein Jahr (manche länger), um ihre Schlafenszeiten auf den Tag-Nacht-Wechsel einzustellen. Darüber hinaus wachen (nicht nur) Babys des nachts gerne einmal auf, um dann wieder einzuschlafen. Sollte also kein Hunger oder eine unangenehm volle Windel vorliegen und das Kind richtig müde sein, versuchen Sie, es möglichst sanft wieder zu beruhigen. Oft genügt allein Ihre Nähe. Durch einen geregelten Tagesablauf von Essen, Schlafen und Spielen sollte das Baby lernen, dass die Nacht zum Schlafen da ist, wozu das Licht gedimmt ist, Sie mit leiser Stimme sprechen und vielleicht eine CD mit Einschlafmusik läuft.

Der Einsatz eines Föns oder anderer lauter, vibrierender Geräusche (z. B. Motor- oder Staubsaugerlärm) ist so ziemlich das Gegenteil davon, und selbst, wenn diese Methode bei manchen Kindern gelingt, strapaziert sie die Nerven aller anderen – ganz abgesehen von den Gefahren eines heißen Föhns und Stroms in unmittelbarer Nähe des Kinderbetts. Probieren Sie einfachere und beruhigende Schlafrituale, die auch auf Dauer zu durchzuhalten sin