Infektionskrankheiten – durch Impfen vermeiden

0-6 Jahre

Die Erreger schwerer Infektionskrankheiten gibt es immer noch. Impfungen bieten hiervor den besten Schutz.

Noch zu Beginn des letzten Jahrhunderts waren Infektionskrankheiten eine große Bedrohung für die Bevölkerung. Auch die hohe Säuglings- und Kindersterblichkeit ging vor allem auf Infektionskrankheiten zurück. Erst mit Einführung flächendeckender Impfprogramme konnte dieser Gefahr begegnet werden. So kommen Erkrankungen wie Diphtherie und Kinderlähmung, die wegen der hohen Komplikationsraten einst sehr gefürchtet waren, dank der heutigen hohen Impfraten in Deutschland nicht mehr oder nur noch sehr selten vor – Diphtherie nur noch ganz vereinzelt, die Kinderlähmung gilt europaweit als ausgerottet.

Infektionskrankheiten ziehen nicht selten Folgeerkrankungen nach sich

Keuchhusten, Mumps und andere Krankheiten können vor allem im Säuglingsalter Folgeerkrankungen nach sich ziehen. So entwickelt sich bei Babys unter sechs Monaten in Folge einer Keuchhustenerkrankung häufig eine Lungenentzündung, nicht selten kommt es zu Atemstillständen. Etwa ein Prozent aller erkrankten Kinder unter zwei Monaten stirbt an der Erkrankung. Mumps kann zu Schwerhörigkeit bis hin zur Taubheit führen, bei einer Hodenentzündung kann es zum Verlust eines Hodens kommen.

Auch Masern sind bei weitem nicht so harmlos, wie sie immer noch häufig dargestellt werden. Sie sind hochansteckend, was in immer wieder auftretenden, regional und zeitlich begrenzten Krankheitsausbrüchen deutlich wird. Komplikationen wie Mittelohrentzündungen und Lungenentzündungen kommen bei Erkrankten relativ häufig vor. Eine seltene, aber besonders gefürchtete Komplikation ist die Entzündung des Gehirns, die in einigen Fällen mit lebenslang anhaltenden schweren Folgeschäden wie geistige Behinderung und Lähmungen einhergehen kann.

Dabei gibt es gegen Masern einen wirksamen, lebenslangen Schutz durch eine zweimalige Impfung. Wenn auch in Deutschland mindestens 95 Prozent der Bevölkerung geschützt sind, kann sich die Erkrankung nicht mehr ausbreiten. Man spricht dann von Gemeinschaftsschutz.

Um möglichst alle Säuglinge, Kinder und Erwachsene vor einer Masernerkrankung zu schützen, gibt es seit dem 1. März 2020 eine gesetzliche Regelung, die den Nachweis eines Masernschutzes für alle Kindern ab dem vollendeten ersten Lebensjahr beim Besuch einer Gemeinschaftseinrichtung wie Kita oder Schule vorsieht.

Informationen der BZgA zum Thema – umfassend und verständlich

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) informiert in ihrem Themenportal zum Impfen umfassend über alle durch Impfen vermeidbare Infektionskrankheiten – über die jeweiligen Erreger und Infektionswege, Krankheitsbilder und den Schutz durch Impfungen. Die Informationen sind sorgfältig erarbeitet und stets auf dem aktuellen wissenschaftlichen Stand. Wir möchten Sie deshalb für alle Fragen rund um Infektionskrankheiten, gegen die geimpft werden kann, an unser „Schwesterportal“ www.impfen-info.de verweisen.

Logo von impfen-info.de

Ausführliche Informationen zu den durch Impfen vermeidbaren Infektionskrankheiten im Kindesalter – Krankheitsbilder, Verlauf und Schutz – finden Sie im Themenportal der BZgA rund um das Thema Impfen unter www.impfen-info.de.  

Über die aufgeführten Links gelangen Sie sofort zu den gewünschten Informationen im Impfportal der BZgA:

» Diphtherie 
» FSME
» Grippe
» Hepatitis B 
» Hib (Haemophilus influenzae Typ-B) 
» Keuchhusten (Pertussis) 
» Masern 
» Meningokokken 
» Mumps 
» Pneumokokken 
» Polio (Kinderlähmung) 
» Rotaviren 
» Röteln 
» Tetanus (Wundstarrkrampf) 
» Windpocken (Varizellen) 
» Kombinationsimpfstoffe

Sie haben Fragen zum Impfen und zu den impfbaren Infektionskrankheiten? Wenden Sie sich bitte direkt an das Team des Impfportals. » zu Fragen und Antworten

Masernschutzgesetz – Elterninformation

Masern-Informationen zur STIKO-Impfempfehlung für Kinder
Artikel impfen-info.de BZgA 13.02.2020

Was sind die Masern, wann wird geimpft und warum ist der Impfschutz wichtig.

zur Website
Masernschutz – Alles Wissenswerte zum Masernschutzgesetz
Artikel masernschutz.de BZgA 13.02.2020

Die wichtigsten Informationen, Fragen & Antworten und Merkblätter für Eltern und Erziehungsberechtigte: zu Masernerkrankung, Impfung und rechtlichen Aspekten. Mit Downloads.

zur Website
Merkblatt zum Masernschutzgesetz für Eltern und Erziehungsberechtigte
PDF masernschutz.de BZgA 14.02.2020

Antworten auf die häufigsten Fragen, Impftermine, Impfnachweis und Gründe für eine Impfung. 2 Seiten, 2020.

zur Website
Elterninformationen Masernschutzgesetz
pdf 117 KB

Beileger zum neuen Masernschutzgesetz: Aktualisierung und Ergänzung der Basis-Informationen zum Impfen in den BZgA-Broschüren „Früherkennung und Vorsorge für Ihr Kind" (Seite 31) und „Das Baby" (Seite 57 ff).

herunterladen

Falls Sie weitere Fragen zum Masernschutzgesetz haben, richten Sie diese bitte je nach Thema direkt über das Portal www.masernschutz.de/eltern.