Fahrradsitz und Kinderhelm

1-6 Jahre

Ein geeigneter Fahrradsitz und ein sicherer Schutzhelm sind ein unbedingtes Muss beim gemeinsamen Fahrradausflug. Die wichtigsten Sicherheitshinweise.

Junge mit Helm sitzt  im Fahrradsitz
© photobac/iStockphoto

Thema Fahrradsitz

  • Kinder unter sieben Jahren dürfen nur in einem speziellen Fahrradsitz und nur von mindestens 16 Jahre alten Personen auf dem Fahrrad mitgenommen werden.
  • Der Fahrradsitz sollte nach der Norm DIN EN 14344 geprüft sein und muss auf jeden Fall der Größe und dem Gewicht Ihres Kindes entsprechen.
  • Er muss für das Fahrrad geeignet sein und sollte sich sicher befestigen lassen.
  • Er sollte leicht zu handhaben sein und zum Beispiel ohne großen Aufwand auch an einem anderen Fahrrad benutzt werden können.
  • Sitz und Fußstützen dürfen nicht an beweglichen Teilen des Fahrrades (Lenker, Gabel) befestigt sein und der Sitz muss so beschaffen sein, dass die Füße nicht in die Speichen geraten.
  • Zur sicheren Grundausstattung des Fahrradsitzes selbst gehören:
  • Eine hohe Rückenlehne und Kopfstütze.
  • Beinsicherung und rutschfeste Fußstützen mit verstellbaren Haltevorrichtungen (Fußriemchen).
  • Bevorzugt Hosenträgergurte; die Gurte müssen der Größe des Kindes angepasst werden.

Thema Fahrradhelm

Ein Helm schützt nur dann beim Fahrradfahren, wenn er den Sicherheitsstandards entspricht und genau passt:

  • Der "Mitfahrerhelm" für kleine Kinder sollte den Kopf gut umschließen, das heißt, er ist sehr weit in die Stirn, über den Schläfenbereich und den Hinterkopf gezogen.
  • Der Jugendhelm hat eine vorstehende Krempe zum Schutz gegen Frontalunfälle.
  • Wählen Sie nur einen Fahrradhelm, der nach der Norm DIN EN 1078 geprüft und entsprechend gekennzeichnet ist.
  • Lassen Sie sich im Fachhandel beraten und nehmen Sie Ihr Kind zur Anprobe mit.
  • Der Kinnriemen sollte so fest sitzen, dass noch ein Finger unter das Kinn passt.
  • Der Verschluss sollte sich einfach bedienen und einstellen lassen, muss aber gewährleisten, dass der Helm fest und ohne zu wackeln sitzt.
  • Nach einem Sturz muss ein Fahrradhelm ausgewechselt werden, auch wenn äußerlich keine Beschädigungen erkennbar sind.
  • Kaufen Sie nur dann einen gebrauchten Fahrradhelmelm, wenn er der Prüfnorm entspricht und Sie ganz sicher sind, dass er noch keinen Sturz hinter sich hat.
  • Versuchen Sie, auch beim Helmtragen ein gutes Vorbild zu sein.
icon_akkordeon_32icon_alert_32icon_alltagstipps_32icon_artikel_32icon_broschuerebestellen_84icon_broschueren_32icon_cc_32icon_checklisten_84icon_checkmark_32icon_close_32icon_download_32icon_elternabo_84icon_email_32icon_entwicklung_32icon_ernaehrung_32icon_facebook_32icon_fluechtlinge_32icon_googleplus_32icon_gridisotope_32icon_grundlagen_32icon_haeufigefragen_32icon_home_32icon_infografik_32icon_kalendar_32icon_kindergarten_32icon_krankeskind_32icon_label22x16icon_label_32icon_lesetipp_32icon_linktipp_32icon_listisotope_32icon_medien_32icon_mehrinhalte_12x24icon_mehrinhalte_32icon_nachoben_16x8icon_nachoben_32icon_nachrichten_32icon_pdf_32icon_pdfbaukasten_32Euleicon_akkordeon20x14icon_pinterest_32icon_plus_32icon_risikenvorbeugen_32icon_schlafen_32icon_sicheraufwachsen_32icon_spielen_32icon_suche_32icon_twitter_32icon_utermine_84icon_video_32icon_warenkorb_32icon_whatsapp_32icon_video_32x24icon_zoom_32